51.924 Stunden im Jahr 2016 geleistet
Am Freitag, den 10.03.2017, fand der diesjährige, traditionelle Jahresempfang des THW Ortsverbandes Landshut im Bernlochner statt.
Beim traditionellen Jahresempfang des Ortsverbands Landshut konnte Ortsbeauftragter Michael Saller eine eindrucksvolle Zahl an Gästen aus Politik, Wirtschaft und Hilfsorganisationen begrüßen, was die hohe Wertschätzung dem Landshuter THW gegenüber erkennen lässt. So waren auch der Bundestagsabgeordnete und Präsident der THW-Bundesvereinigung Stephan Mayer sowie der Oberbürgermeister der Stadt Landshut Alexander Putz und eine Vielzahl weiterer Stadträte unter den Gästen. Ebenso war eine große Zahl von Führungskräften der Feuerwehren aus Stadt und Landkreis Landshut, der Rettungsdienste und Vertreter befreundeter und benachbarter Ortsverbände zu Gast.  

Bevor Ortsbeauftragter Michael Saller mit dem Jahresrückblick auf das vergangene Jahr 2016 einging, berichtete er über einen aktuell schon seit mehreren Stunden laufenden Einsatz in Salzdorf, bei dem insgesamt 21 Kameradinnen und Kameraden des OV Landshut eingesetzt sind. Im Fokus des Jahresrückblickes stand neben den Starkregenereignissen in der Stadt und im Landkreis Landshut vor allem die Hochwasserkatastrophe im Landkreis Rottal-Inn. So leisteten die 235 Helferinnen und Helfer sowie die Mitglieder der Jugendgruppen insgesamt 51.924 Dienststunden ehrenamtlich für die Allgemeinheit.

In der Zeit vom 01.06.2016 bis 05.07.2016 waren an 15 Einsatztagen insgesamt 117 Helferinnen und Helfer mit 3.365 Einsatzstunden bei der Schadensbeseitigung durch die sintflutartigen Regenfälle im Landkreis Rottal-Inn und speziell in der Stadt Simbach am Inn eingesetzt. Aber auch die Stadt und der Landkreis Landshut blieben nicht von den Starkregenereignissen verschont. So war der Ortsverband Landshut u.a. in Landshut und Mettenbach im Einsatz. Neben den genannten Einsätzen unterstützte das THW Landshut im vergangenen Jahr die Feuerwehren, aber auch die Wasserwacht bei ihren Aufgaben und Einsätzen. So zum Beispiel bei Brandeinsätzen und Verkehrsunfällen, aber auch bei Wasserrettungseinsätzen auf den Gewässern in und um Landshut.

Nicht nur Einsätze in der Gefahrenabwehr, auch bei Veranstaltungen der Stadt Landshut beteiligten sich Helferinnen und Helfer des OV Landshut. So wurden u.a. die Aktion „Landshut läuft“, die traditionelle Fußwallfahrt Landshut-Altötting, der Martinsumzug, die beiden Dult-Feuerwerke und das Entenrennen auf der Isar tatkräftig unterstützt. Das große Engagement der Helferschaft zeigt sich auch darin, dass selbst am zweiten Weihnachtsfeiertag über 30 Helferinnen und Helfer bei der Hilfsgüteraktion der Johanniter Unfallhilfe tätig waren.

Im Anschluss an den Jahresrückblick folgte die Ansprache von Oberbürgermeister Alexander Putz. Er bedankte sich für den ehrenamtlichen Einsatz aller Helferinnen und Helfer und unterstrich die Bedeutung des Ehrenamtes in unserer Gesellschaft. Auch die hervorragende Jugendarbeit des OV Landshut stellte er in seiner Rede heraus, ohne die eine zukünftige ehrenamtliche Hilfe in Notfällen nicht mehr möglich wäre.

Nach den Grußworten des Oberbürgermeisters ging Bundestagsabgeordneter und Präsident der THW-Bundesvereinigung Stephan Mayer auch auf den THW-Einsatz in Landkreis Rottal-Inn ein. Die Zunahme der wetterbedingten Großeinsätze hat sich auch bei der Haushaltsmittelzuweisung für das THW ausgewirkt. So wurden u.a. im Jahr 2016 bereits 200 neue hauptamtliche Stellen geschaffen und im laufenden Jahr 2017 werden weitere 170 Stellen folgen. Auch die Gelder für Fahrzeuge und Gerätschaften wurden von der Bundesregierung erhöht.

Anschließend nahm Stephan Mayer eine besondere Ehrung vor. Ernst Eck wurde für seine 40jährige Mitgliedschaft und sein außerordentliches Engagement für das THW mit dem Ehrenzeichen des Freistaates Bayern sowie mit der Ehrenurkunde in Gold der THW-Bundesvereinigung ausgezeichnet. Er hat in seiner langjährigen Tätigkeit, u.a. als Geschäftsführer des ehemaligen Geschäftsführerbereiches Landshut, wegweisende Ideen und Neuerungen in das Technische Hilfswerk eingebracht.

Mit Jahresurkunden für langjährige Mithilfe im THW wurden weiterhin ausgezeichnet:
-    Marco Hofmann (10 Jahre)
-    Tobias Kowalski (10 Jahre)
-    Manuel Jakab (20 Jahre)
-    Claudius Haller (25 Jahre)
-     Martin Maier (25 Jahre)
-    Paul Emmler (50 Jahre)

Für treue Dienste im Katastrophenschutz wurden mit dem Ehrenzeichen des Freistaates Bayern folgende Kameradin und Kameraden ausgezeichnet:
-    Achmed Rochdi (25 Jahre)
-    Claudius Haller (25 Jahre)
-    Harald Behr (25 Jahre)
-    Ralf Borrmann (25 Jahre)
-    Sylvia Schwarz, geb. Kräh (25 Jahre)
-    Ernst Eck (40 Jahre)

Das THW Landshut gratuliert allen geehrten Helfern und bedankt sich für die geleistete Hilfe und das auch zukünftig weiter starke Engagement im Ortsverband.

Beim anschließenden Imbiss fanden noch viele gemeinsame Gespräche statt. Insgesamt waren beim Jahresempfang des OV Landshut über 150 Gäste und Teilnehmer aus der Helferschaft anwesend. Herzlichen Dank für Euer Kommen !

Bericht: André, Lüdtke -red
Bilder: Stephan Biberger, André, Lüdtke