Vorbereitungen für den nächsten Hilfstransport
Das Münchener Klinikum rechts der Isar spendet zwölf Krankenhausbetten für das Hilfsprojekt „Güte ohne Grenzen“. Der letzte Hilfstransport für das Münchner Projekt "Güte ohne Grenzen" auf die Halbinsel Krim liegt erst zwei Monate zurück und schon sind die Vorbereitungen für die nächste Fahrt angelaufen.
Das THW - Team der letzten Fahrt hat bereits 90 Matratzen von einem Hotel zugesagt bekommen, und am vergangenen Mittwoch konte eine weitere Materialspende abgeholt werden. Dabei handelt es sich um zwölf gut erhaltene Krankenhausbetten die in den Krankenhäusern in der Ukraine dringend benötigt werden. 
Der Landshuter Ortsbeauftragte und bayerische Landessprecher berichtete beim letzten Besuch über die katastrophalen Umstände mit denen kranke Menschen in der Ukraine versorgt werden. Zum Teil liegen die Menschen auf einfachen Holzbrettern in den überbelegten Zimmern.  

Ein besonderer Dank geht dabei an die Verwaltung des Klinikum rechts der Isar der Technischen Universtät München für die unbürokratische Unterstützung und an die Ergoldinger Firma Aristotherm Christian Kliche GmbH die den Kontakt herstellte und tatkräftig und unendgeltlich bei der Verladung der zwölf Krankenhausbetten half.

Bericht und Bilder: Stefan Huber