Ortsverband begeht Jahresempfang
Über 80 Gäste aus Politik und Hilfsorganisationen, Wirtschaft und dem THW Bayern konnte Ortsbeauftragter Rudi Skalitzky zum Jahresempfang des Ortsverbandes Landshut begrüßen. Gemeinsam beging man einen Rückblick in das THW Jahr 2008.
37890 Stunden erbrachten die Landshuter Helferinnen und Helfer im vergangenen Jahr. Dies ist ein "durchschnittliches" Jahr für den Ortsverband Landshut, stellte Rudi Skalitzky in seiner Begrüßungsrede fest, da es keine Großveranstaltungen wie die Landshuter Hochzeit oder die Niederbayernschau gab. Neuerungen und Einsätze ließ er genauso Revue passieren, wie die großen Übungen im Werk Gendorf oder die internationale Katastrophenschutzübung mit dem ASB (dem Arbeiter Samariter Bund Österreichs) in der Ukraine.

Nicht unerwähnt blieb auch das große Jugendlager des Geschäftsführerbereichs Mühldorf auf dem Übungsgelände des Ortsverbandes Landshut an dem rund 140 Jugendliche die aus dem Bereich von Landshut bis Berchtesgaden teilnahmen.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Auszeichnung von besonders verdienten Helfern.
So erhielten für Ihr besonderes Engagement
- Jugendbetreuerin Natalie Hohenester,
- Truppführer Martin Trebstein,
- Bereichsausbilder Christian Baur und
- Gruppenführer Sven Böhlke
das Helferzeichen in Gold.

Die nächste Stufe der Auszeichnungsrangordnung im THW erklommen mit der Verleihung des Helferzeichens in Gold mit Kranz
- Truppführerin Veronika Payer
und die Helfer
- Robert Ohlschmid
- Bernhard Holl
- Hans-Peter Philipp

Wir gratulieren recht Herzlich.

Besonders hervorzuheben ist die Auszeichnung für den Kreisbrandinspektor des Brandbezirks Mitte der Landkreisfeuerwehr Karl Gruber der als einer der wenigen nicht THW Angehörigen das Helferzeichen in Gold verliehen bekam.

Stellvertretend für die Wirtschaft wurde Christian Kliche die so genannte Arbeitgeberplakette des THW verliehen. Mit dieser Plakette bedankte sich der Ortsverband Landshut besonders für das Verständnis das der Firmenchef der Aristotherm Christian Kliche GmbH & Co.KG dem ehrenamtlichen Engagement seiner Arbeitnehmer entgegenbringt.

Mit einem Stehempfang und vielen angenehmen Gesprächen ging der Abend zu Ende.

Bericht: Stefan Huber
Bilder: Michael Ebner, Michael Sepp, Michael Rott und Paul Emmler jun.