Ausstellung "Faszination Helfen" in Berlin eröffnet

In der vergangenen Woche wurde die im Ortsverband Landshut entworfene und gefertigte Ausstellung der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk unter dem Motto "Faszination Helfen" durch Bundestagspräsident Norbert Lammert im Berliner Paul-Löbe-Haus eröffnet.


Knapp ein Jahr der Planung und drei Monate der Ausführungs- und Vorbereitungsarbeiten sind vergangen bevor am 23. Februar die Themenausstellung des THW in Berlin eröffnet werden konnte. Unter der Leitung von Rudolf Hattenkofer und Michael Forster wurden insgesamt sechs lebensgroße Dioramen auf einem Betonsockel gebaut. Diese zeigen Szenen aus dem Aufgabengebiet des THW wie das Retten von Verletzten aus Trümmergebieten, Pumpen, Beleuchtung, Hochwasserschutz und Trinkwasserversorgung im Ausland. Zum Teil sind hier historische Materialien aus den vergangen Jahren der Bundesanstalt verwendet worden.

Das zwölfköpfige Team aus dem Ortsverband Landshut hatte die Dioramen am Donnerstag verladen und war selbst mit zwei Fahrzeugen und dem restlichen Ausstellungsmaterial nach Berlin gereist.  Zusammen mit Berliner Kameraden wurde am Freitag die komplette Ausstellung im Paul-Löbe-Haus, dem Sitz der Fraktionen und der Fachgremien des Bundestages, aufgebaut.
Dabei musste natürlich auf die Vorgaben des Hauses Rücksicht genommen werden. Der normale Arbeitsablauf der Abgeordneten durfte nicht beeinträchtigt werden. Deshalb konnte mit den Arbeiten im Gebäude auch erst ab 14 Uhr begonnen werden. Bis dahin wurden die beiden Sattelzüge mit den bis zu 600 kg schweren Betonsockeln abgeladen und die Einzelteile durch Muskelkraft bis vor die Einbringöffnung transportiert. Die schnee- und eisbedeckten Wege erschwerten die Arbeiten zusätzlich.

Über das Wochenende fand das Aufbauteam Gelegenheit neben vielen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt auch der Einladung des Präsidenten der Bundesvereinigung MdB Hans-Joachim Fuchtel zu einer Führung durch den Reichstag zu folgen.

Am Montag wurde die Ausstellung noch einmal durch das Landshuter Aufbauteam kontrolliert. Am Eröffnungstag fand dann auch noch eine Endreinigung der Module und des Teppichs statt.

Viele Bundestagsabgeordnete machten sich von der Ausstellung ein Bild und verfolgten die Eröffnungsrede von Bundestagspräsident und die Grußworte des parlamentarischen Staatsekretärs Dr. Christoph Bergner sowie dem chinesischen Botschafters WU Hongbo welche die aktuellen Einsätze und Leistungen des THW noch einmal hervorhoben.

Mit einer Live-Schaltung zum Einsatzleiter in das Katastrophengebiet nach Haiti wurde der offizielle Teil der Ausstellungseröffnung beendet. Mit vielen Gesprächen rund um die Dioramen klang der Abend aus.

Bericht: Stefan Huber
Bilder: Veronika Payer, Paul Emmler jun. Florian Zenk, Johann Schwepfinger, Stefan Huber

Bericht thw.de:
Berlin - 24. Februar. Bundestagspräsident Professor Norbert Lammert hat gestern Abend im Berliner Paul-Löbe-Haus die THW-Ausstellung „Faszination Helfen“ eröffnet. „Es ist schon fantastisch, was die freiwilligen Helferinnen und Helfer in ihrer Freizeit auf die Beine stellen. Menschen die sich für Menschen in Not einsetzen sind in unserem Land Vorbilder“, sagte der Bundestagspräsident in seiner Rede. Noch bis 19. März ist die Ausstellung im Berliner Parlamentsgebäude für die Öffentlichkeit zu sehen.

„Es gibt nichts Gutes, außer, man tut es!“, mit diesem Erich Kästner-Zitat fasste Lammert seinen Eindruck von der Ausstellung zusammen. Der Bundestagspräsident zeigte sich beeindruckt von den Exponaten, welche Ehrenamtliche unter der Leitung von Rudolf Hattenkofer, dem Vorsitzenden der THW-historischen Sammlung, zusammengestellt haben. Neben einem Einsatzboot werden Ausrüstungsgegenstände und Uniformen aus sechs Jahrzehnten THW-Geschichte gezeigt. Monitore und ein Miniatur-Diorama veranschaulichen Aufgabengebiete und Arbeitsweise der verschiedenen THW-Einheiten.

THW-Präsident Albrecht Broemme verwies angesichts der Ausstellungsstücke auf die besondere Struktur des THW – von den insgesamt 80.000 Mitgliedern arbeiten 99 Prozent ehrenamtlich. Das ist bislang einmalig in der Welt und dient vielen Ländern als Vorbild. Seit dem THW-Erdbebeneinsatz in China 2008 versucht die chinesische Regierung, eine ähnliche Hilfsorganisation aufzubauen. Der Botschafter der Volksrepublik China, Wu Hongbo, bedankte sich in seiner Rede persönlich für die Hilfe. Er unterstrich den völkerverbindenden und humanitären Aspekt der zahlreichen Hilfsaktionen. Dr. Christoph Bergner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, und Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Präsident der THW-Bundesvereinigung, hoben die Wichtigkeit des freiwilligen Engagements im In- und Ausland hervor.
 
Mit Spannung wurde die Liveschaltung nach Haiti erwartet. Stefan Tahn nahm stellvertretend für sein Team die Anerkennung der anwesenden Gäste entgegen und berichtete vom aktuellen Stand auf der Karibikinsel, welche erst Stunden zuvor von weiteren Nachbeben betroffen war. Keine Frage: Der Haiti-Einsatz der THW-Helferinnen und Helfer ist ein eindrückliches Beispiel für jene „Faszination Helfen“, für die die Ausstellung steht. Im Anschluss an die Übertragung eröffnete Hans-Joachim Fuchtel die Ausstellung, die noch bis zum 19. März im Paul-Löbe-Haus für Besucher zugänglich ist.