Neues Gesicht im Vorstand des Fördervereins
Bei der diesjährigen Vollversammlung der Mitglieder des Fördervereins des Technischen Hilfswerks (THW) Landshut stand unter anderem die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Die beiden Vorsitzenden Ernst Eck und Klaus Kollmeder, sowie Kassier Walter Meier wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Einen Wechsel in der Vorstandschaft gab es trotzdem.
Helmut Malik, der seit 12 Jahren als Schriftführer im Vorstand des Fördervereines aktiv war, konnte aus persönlichen Gründen seine Tätigkeit nicht mehr weiterführen. Als Nachfolgerin stellt sich die 22jährige Judith Winkler zur Wahl in das Vorstandsgremium. Die Mitgliederversammlung sprach ihr mit großer Mehrheit das Vertrauen für die dreijährige Amtszeit aus.
Judith Winkler engagiert sich zudem im aktiven Einsatzgeschehen des THW Landshut bei der Fachgruppe Räumen.

Ein besonderer Punkt im vergangenen Jahr des Fördervereins war die Beschaffung und Übernahme eines Abrollkippers von der Stadt Landshut. Mit dieser Beschaffung werden die Einsatzoptionen des Ortsverbandes deutlich verstärkt. Das Fahrzeug wird derzeit an die Einsatzerfordernisse des THW angepasst.

Für besondere Verdienste um den Verein der Helfer und Förderer des THW Landshut wurden Paul Emmler jun., Hans Schmidbauer und Michael Forster mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet. Insgesamt 56 Mitglieder konnte Vorstand Ernst Eck mit der 25jährigen Mitgliedsurkunde auszeichnen.

Der 382 Mitglieder zählende Verein konnte im vergangen Jahr 21 Neuaufnahmen verzeichnen. In seinem Rückblick zum vergangen Jahr konnte Ernst Eck von dem starken überörtlichen Engagement des Ortsvereins auf Landes- und Bundesebene durch die Delegierten berichten. Auch die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit mit seinen Vorstandsmitgliedern, den Führungskräften und vor allem den Ortsbeauftragten des Ortsverbandes wusste er hervorzuheben.

Bericht und Bilder; Stefan Huber