Jugendgruppen legen Leistungsabzeichen ab
54 Jugendliche haben bei der zweiten Abnahmeveranstaltung zum Leistungsabzeichen der THW Jugend im Geschäftsführerbereich Mühldorf ihr Können im Ortsverband Landshut unter Beweis gestellt. Die Mädchen und Jungen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren durchliefen die Prüfungsstrecken mit den einzelnen Stationsaufgaben. Ihren routinierten Umgang mit Leinen und Leitern, Ablöschen einer Brandpuppe und dem Benennen von Holzwerkzeugen sowie das Auffinden eines markanten Punktes in einer UMTS-Karte bewiesen die Nachwuchshelferinnen und -helfer des Technischen Hilfswerks (THW) nach dem Ablegen einer theoretischen Prüfung unter den Augen der Prüfungskommission die sich aus Führungskräften des THW unter Leitung von Andreas Feichtmayr (OV BGL) zusammensetzte.

Einige der Jugendlichen hatte im vergangen Jahr die Gelegenheit während des THW-Jugendlagers in Altötting genutzt und die erste Stufe des Leistungsabzeichens erklommen und die Prüfung für Bronze abgelegt. Sie trugen stolz ihr Abzeichen an der Dienstkleidung und strebten nun in Landshut die nächste Stufe an. Aber der größte Teil der Jugendlichen aus den Ortsverbänden Ergolding, Eggenfelden, Mühldorf und Landshut beginnt an diesem Tag mit der Prüfung zum Leistungsabzeichen in Bronze der THW Jugend. Das Leistungsabzeichen der THW Jugend bereitet die Jugendlichen mit den Einzelstufen des Leistungsabzeichens auf die Grundausbildung vor. Mit dem Erreichen des goldenen Leistungsabzeichens muss der Jugendliche nur noch den Umgang mit den maschinellen Arbeitsmittel des THW erlernen und nachweisen. Die einzelnen Prüfungen bauen aufeinander auf und steigern sich an Umfang und auch im Schwierigkeitslevel.

Auf Einladung der Jugendgruppe Landshut ließen es sich auch einige Eltern nicht nehmen, einmal hautnah zu erleben was Ihre Kinder in den Gruppenstunden erlernen und praktisch anwenden. Bei einer Führung durch den Ortsverband erhielten die Eltern einen umfassenden Einblick in die Jugendarbeit, die weiterführende Ausbildung der Jugendlichen nach dem Wechsel in die taktischen Einheiten und das Einsatzspektrum des Technischen Hilfswerks.

Nach bestandener Prüfung wurden die Abzeichen und die Urkunden von Geschäftsführer des Geschäftsführerbereichs Klaus Labitzke, Bezirksjugendleiter Walter Behmer, dem stellvertretenden Ortsbeauftragten aus Landshut Michael Saller und dem Jugendbetreuer aus Landshut Marc-André Ciesiolka an die Jugendlichen überreicht.

Bericht: Stefan Huber
Bilder: Natalie Hohenester, Stefan Huber