Speziallistentreffen in Landshut
Zur ersten zweitätigen Ideellen Spezialisierung (IDS) versammelten sich die Fachgruppen Räumen des Landesverbands Bayern im Ortsverband Landshut. Ein großer Erfolg war, mit Blick auf die hohe Beanspruchung der Helfer im Juni-Hochwasser, die Teilnahme von 14 der 19 eingeladenen Fachgruppen. Neben einem gemeinsamen Kennenlernen und Erfahrungsaustausch der Führungskräfte und Speziallisten stand dieses mal das Schwerpunktmotto Hochwassernachbereitung mit einem Vortrag der Sandsackfüllanlage SandQuick des Ortsverbands Kulmbach und die Entwicklung mehrerer Einsatzoptionen für die schweren Bergeräumgeräte und Bagger dieser Fachgruppe des Technischen Hilfswerks (THW) auf dem Programm.

Nachdem sich am Freitag hauptsächlich die Führungskräfte besprochen und sich über ihre Erfahrungen im kürzlich abgearbeiteten Jahrhunderthochwasser ausgetauscht hatten konnte dem Wunsch der Ehrenamtlichen nach einer mehr praxisnahen Veranstaltung in diesem Jahr durch den Einsatz von Ernst Dörre  und Brigitte Ballweg (Landesverband Bayern) und Henrik Voß (Geschäftsstelle Schwandorf) Rechnung getragen werden. Die bisherigen Treffen im Rahmen der IDS hatten einen mehr informellen Charakter.

Am Samstag rückten nun auch die Fachhelfer und Kraftfahrer mit den entsprechenden Gerätschaften an. Unter anderem waren die klassischen Bergeräumgeräte (Zettlmayer Radlader), Radbagger und Telelader im Einsatz. Als Übungsgelände konnte die benachbarte Kiesgrube der Fa. Frank gewonnen werden. Hauptaugenmerk lag in der Herausarbeitung der unterschiedlichen Einsatzoptionen der verschieden Räum- und Baugeräte. Wo liegen die einzelnen Vor- und Nachteile der Gerätschaften für die verschiedene Einsatzerfordernisse? Dabei konnten fast alle der 47 Teilnehmer selber mit den Fahrzeugen arbeiten. Gut passend zum Schwerpunktthema der diesjährigen Ideellen Spezialisierung war auch die praktische Vorführung der selbstentwickelten Sandsackschlauchanlage (SLS des Ortsverband München-Ost im Rahmen des praktischen Übungsteils. Diese Punkte waren sicherlich eines der großen Besonderheiten der Veranstaltung für die anwesenden Fachhelfer.

Den Wunsch der Teilnehmer auch weiterhin zweitägige Treffen bei der Ideellen Spezialisierung durchzuführen nahmen die Organisatoren gerne mit. Dies zeigte eindeutig den Erfolg der Veranstaltung. Bereits jetzt stehen mit Wegeanlegen und Grabenverbau die Themen für das Treffen 2014 mit Fachvorträgen und möglichst anschließender praktischer Umsetzung fest.

Bericht: Fabian Kühn, Stefan Huber
Bilder: Mathias Krampfl (OV Landshut); Roman Dornhöfer, Johannes Knorr (OV Kulmbach)