Mitgliederversammlung der THW-Helfervereinigung
Ein knappes Viertel der 392 Mitglieder konnte Vorsitzender Eck zur diesjährigen Mitgliederversammlung begrüßen. Die Neuzugänge seit der letzten Versammlung wurden namentlich genannt.
Unter dem Tagesordnungspunkt 2 wurden Ehrungen abgehalten. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden 17 Mitglieder mit einer Urkunde ausgezeichnet. Anwesend war Sonja Schindlbeck und konnte ihre Urkunde persönlich in Empfang nehmen.

Den Mitgliedern Blesenberger Christian, Bräu Walter, Frank Anton, Gahr Stefan,
Hafner Reinhard, Hattenkofer Rudolf, Herzog Harald, Hofstetter Sascha, Hupf Ralf-Michael, Mayrhofer Jürgen, Mohr Christian, Rast Martin, Remberger Günter, Riedel Günther, Ringlstetter Karl-Heinz und von Wurmb Ingo werden die Urkunden zugesandt.

Mit der bronzenen Ehrennadel der Helfervereinigung wurde in diesem Jahr der Gruppenführer der FG Beleuchtung Michael Ebner ausgezeichnet. Die Ehrung nahm der Schriftführer der Landeshelfervereinigung, der langjährige Geschäftsführer des Bereichs Helmut Königbauer vor.

Schließlich stimmte die Versammlung einstimmig dem Antrag des Vorstandes zu, den Ehren-Ortsbeauftragten Dr. Herbert Huber zum Ehrenmitglied zu ernennen. Sichtlich erfreut nahm dieser die Urkunde dazu entgegen.

In seinem Tätigkeitsbericht ging der Vorsitzende Ernst Eck auf die Tätigkeiten des Vereins im abgelaufenen Kalenderjahr ein und nannte u.a. einige der genehmigten und durchgeführten Beschaffungen in der Höhe von rund 20.000 Euro. Eine der Beschaffungen konnte Eck gleich an die Bergungsgruppenführer des 1. und 2. TZ übergeben: 4 Rettungsrucksäcke zur Verbesserung der Ausstattung der Erstretter.

Weiter ging Eck auf die geänderten Abrechnungsrichtlinien des Bundes für die ÖGA ein und deren Folgen, dass vom Verein auch Reparaturen der dem Bund überlassenen und genutzten vereinseigenen KFZ und Gerätschaften übernommen werden müssen, wenn keine entsprechenden Einnahmen zu verzeichnen sind.  

Eck dankte der gesamten aktiven Helferschaft für die engagierte Dienstleistung im abgelaufenen Jahr und besonders denjenigen, die sich in besonderer Weise in Führung, Ausbildung, Materialerhaltung, Einsatz und Hilfeleistung ausgezeichnet haben. Dank ging auch an die Delegierten des Vereins, die Kassenprüfer und die Vorstandskollegen/in sowie an Helmut Malik.

Nach dem Kassenbericht und dem Bericht der Kassenprüfer, letztere hatten die ordnungsgemäße und anstandslose Buchführung bestätigt, wurde der Vorstand entlastet.

Als letzter Punkt der Versammlung standen Wünsche und Anträge auf der Tagesordnung. Nachdem von den Mitgliedern keine Anträge gestellt wurden, brachte der Vorstand den Antrag ein, dass er ermächtigt werde, eine Ersatzbeschaffung eines KFZ des OV/ÖGA bis zur Höhe von 30.000 Euro vorzunehmen. Diese Ermächtigung wurde mit großer Mehrheit von der Versammlung ausgesprochen.

Bericht: Ernst Eck -red
Bilder: Paul Emmler jun.