50.027 Stunden im Jahr 2014 geleistet
Beim traditionellen Jahresempfang des Ortsverbands Landshut ließ Ortsbeauftragter Michael Saller während seines Jahresberichtes das THW Jahr 2014 noch einmal Revue passieren , bevor verdiente Helfer für ihr Engagement ausgezeichnet wurden.
Eine eindrucksvollen Gästekulisse aus Politik, Wirtschaft und Hilfsorganisationen, die die Wertschätzung dem Landshuter THW gegenüber erkennen lässt, konnte der Ortsbeauftragte begrüßen So auch den  Bundestagsabgeordneten Florian Ossner, die beiden Landtagsabgeordneten Ruth Müller und Helmut Radlmeier, aber auch den Oberbürgermeister Landshuts Hans Rampf sowie den zweiten Bürgermeister Dr. Thomas Keyssner und viele weitere Stadträte.
Im Gegensatz zu 2013 war das Einsatzaufkommen im vergangenem Jahr deutlich geringer ausgefallen. Die Anzahl an Hilfeleistungen und Ausbildungsstunden nahm dafür im Gegenzug zu.  Dennoch war das Jahr unfreiwillig spannend, da fehlende Haushaltsmittel durch den Vorläufigen Bundeshaushalt und eine generelle strukturelle Unterfinanzierung besonders kreative Lösungen bei der Dienstgestaltung des Ortsverbandes erforderten. Leider konnten die Dienste nicht ganz ohne Einschränkungen durchgeführt werden.

Das Jahr 2014 brachte für den Ortsverband Landshut neue und interessante Anforderungen. An vorderster Stelle finden sich dort die Hilfeleistung für das Bayern3-Dorffest in Altdorf, in Zusammenarbeit mit anderen Ortsverbänden des GFB Mühldorf und die IDS Beleuchtung. Verantwortlich für diese IDS war der Gruppenführer der Fachgruppe Beleuchtung Michael Ebner. Diverse Nachtübungen haben bei diesen Veranstaltungen den Einsatzcharakter des G7-Gipfels in 2015 vorweg genommen. Aber auch Einsätze wie eine Bergung eines Sportflugzeugs in Bruckberg oder die Kranarbeiten zur Bergung einer verschütteten Person nach Einsturz einerMaistrocknungsanlage in Oberergoldsbach waren Schwerpunkte im Rückblick. Entenrennen, diverse Taucheinsätze und der Besuch des Bundesjugendlagers in Mönchengladbach sind ja schon feste Punkte im Jahreskalender für den Ortsverband Landshut.
Auch 2014 waren wieder Landshuter Helfer bei Auslandseinsätzen des THW im Nordirak und Jordanien beteiligt,um dort Hilfe zu leisten.

Die jährliche Grundausbildungsabschlussprüfung fand 2014 auf dem Gelände des Nachbarortsverbandes Ergolding statt. Zeitgleich wurde im OV Landshut eine Kombiprüfung für Junghelfer als Pilotveranstaltung im LV Bayern durchgeführt. Dabei konnte nicht nur das Jugendleistungsabzeichen in Gold sondern auch die Grundausbildungsprüfung abgelegt werden. Darüber hinaus wurden von den Landshuter Helfer einige Lehrgänge an den Bundesschulen des THW, oder verschiedene Bereichsausbildungen im Geschäftsführerbereich Mühldorf, besucht.
Dies und viele weitere Punkte bringen das THW Landshut auf 50.027 geleistete ehrenamtliche Stunden im Jahr 2014, was trotz der Größe des Ortsverbandes einen über dem Bundesdurchschnitt liegendenHelferstundendurchschnitt ergibt.

Der ehemalige Geschäftsführer im GFB Mühldorf, jetzt der neue Referatsleiter für Zentrale Dienste und das Ehrenamt im Landesverband Bayern, Klaus Labitzke, zeigte sich beeindruckt von dem Engagement des Landshuter Ortsverbandes. Von ihm wurden anschließend Ehrungen durchgeführt.
Mit Jahresurkunden für langjährige Mithilfe im THW zeichnete Klaus Labitzke aus:
- Rott Michael (20 Jahre)
- Hattenkofer Rudi (25 Jahre)
- Kräh Florian (25 Jahre)
- Ring Christian (30 Jahre)
- Wythe Axel (30 Jahre)

Für sein ehrenamtliches Engagement erhielt Stefan Zeilbeck das Helferzeichen in Gold.

Das Helferzeichen in Gold mit Kranz wurde durch Klaus Labitzke, für die besonderen Verdienste um das THW und den Ortsverband Landshut, verliehen an:
- Angerer Daniel
- Böhlke Sven
- Haller Claudius
- Ingerl Heiko
- Kühn Fabian

Erstmalig, und damit bis jetzt einmalig im OV Landshut, gab es eine Auszeichnung vom Bayerischen Staatsministerium des Inneren für 25 Jahre treue Dienste im Katastrophenschutz. Im Namen des Innenministers Hermann, übergab Oberbürgermeister Hans Rampf die Auszeichnung an unseren Gruppenführer der Fachgruppe Wassergefahren Florian Florian.

Der OV Landshut gratuliert allen geehrten Helfern und bedankt sich für die geleistete Hilfe und das auch zukünftig weiter starke Engagement im Ortsverband.

Beim anschließenden Imbiss fanden noch viele gemeinsame Gespräche statt. Insgesamt waren beim Jahresempfang des OV Landshut über ca. 170 Gäste und Teilnehmer aus der Helferschaft aber auch Vertreter der Ortsverbände Berchtesgadener Land, Ellwangen, Ergolding, und Mühldorf anwesend. Herzlichen Dank für Euer Kommen!

Bericht: Fabian Kühn, Michael Saller- red
Bilder: Märkl Janine, Metzger Patrick - THW