Tag der Hilfsorganisationen am 12. September in der Altstadt
Am Samstag den 12. September präsentieren sich die Landshuter Hilfsorganisationen unter der Schirmherrschaft von Herrn Oberbürgermeister Hans Rampf zwischen 10:00 und 15:00 in der Landshuter Altstadt sowie am Ländtorplatz der interessierten Öffentlichkeit. Freiwillige Feuerwehr, Polizei, Technisches Hilfswerk, Malteser Hilfsdienst und das Bayerische Rote Kreuz mit der Wasserwacht zeigen in diesen fünf Stunden an mehreren Stationen Auszüge ihres Könnens und ihrer Arbeitsweise, präsentieren einige Einsatzfahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände sowie die umfassende Jugendarbeit der jeweiligen Organisationen.


Allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern bietet sich an diesem Tag die einmalige Gelegenheit, diese Vielfalt an ehrenamtlichen und hauptberuflichen Hilfs- und Rettungsmöglichkeiten "live" zu erleben und mit den Einsatzkräften ins Gespräch zu kommen. Die Hilfsorganisationen werden dabei in der Altstadt zwischen Rathaus und Martinskirche sowie im Bereich des Ländtores an mehreren Stellen präsent sein.


Ein kurzer Auszug aus dem Programm:

Auf der Isar unmittelbar vor dem Wetterhäuschen am Ländtor werden sich die Landshuter Wasserwacht und das THW Landshut mit Booten und Rettungsschwimmern präsentieren. Dazu wird im Bereich des Ländtores das Tauchbecken des THW mit Tauchern stationiert sein. Die Feuerwehr Landshut wird mit mehreren Fahrzeugen im Bereich der Altstadt und am Ländtor vor Ort sein, diese ausstellen und dazu unter anderem eine Drehleiterbergung vorführen. Auch das THW ist mit seinen Fachgruppen und deren Spezialfahrzeugen in der Altstadt vertreten. Unter anderem wird ein Gerüstturm aufgebaut, an dem Übungen zur Personenrettung vorgeführt werden. Die Polizei wird am Vorplatz der Residenz mit einem Hubschraubersimulator vertreten sein und im Innenhof der Residenz das Können ihrer Polizeihunde vorführen. Der Kreisverband Landshut des Bayerischen Roten Kreuzes und der Malteser Hilfsdienst Landshut werden an mehreren Standorten in der Altstadt das gesamte Spektrum der medizinischen Notfallversorgung darstellen und vorführen. Dazu sind unter anderem ein Defibrillator sowie Spezialfahrzeuge zur Dekontamination von Verletzten und zur Bewältigung von Großschadensereignissen mit mehreren Verletzten mit vor Ort.

Höhepunkte des Tages werden die beiden großen gemeinsamen Schauübungen aller Hilfsorganisationen auf der Vorführungsfläche neben der Martinskirche sein. Simuliert wird dabei ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten und verletzten Personen. Diese Übungen finden um 11:00 und 13:00 statt.


Im Bereich des Wetterhäuschens am Ländtor gibt es einen großen Infostand aller Jugendgruppen, an dem sich interessierte Jungen und Mädchen sowie deren Eltern und Angehörige über die vielfältigen Möglichkeiten der Mitwirkung in den verschiedenen Hilfsorganisationen informieren können.

Die Freiwillige Feuerwehr, die Polizei, das Technisches Hilfswerk, der Malteser Hilfsdienst und das Bayerische Rote Kreuz mit der Wasserwacht würden sich über zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger sehr freuen. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

Bericht: www.feuerwehr-landshut.de