59.030 Stunden im Jahr 2015 geleistet
Landshut 17.03.2016 - Bevor der Ortsbeauftragter Michael Saller mit seinem Jahresbericht das THW Jahr 2015 noch einmal Revue passieren ließ und verdiente Helfer für ihr Engagement ausgezeichnet wurden, ging er auf ein sehr trauriges Ereignis ein, dass sich am Anfang diesen Jahres ereignet hatte. Unser Ehrenortsbeauftragter und Ehrenmitglied des örtlichen Helfervereins, Staatssekretär a.D. Dr. Herbert Huber verstarb am 03.01.2016 im Alter von 80 Jahren. Er war von 1967 bis 1992 Ortsbeauftragter des THW Landshut. In seiner Amtszeit fallen: Der Ausbau der ehemaligen Unterkunft in der Schützenstrasse; Gründung der THW-Jugend Landshut 1976; Gründung des Helfervereins und die Feier zum 30-jährigem Bestehen des OV mit der Weihe der Standarte 1982 und die 40-Jahre Feier des OV mit der höchsten THW-Auszeichnung, dem Ehrenzeichen in Gold an Herbert Huber für dessen langjähriges Engagement für das THW.

Eine eindrucksvollen Gästekulisse aus Politik, Wirtschaft und Hilfsorganisationen, die die Wertschätzung dem Landshuter THW gegenüber erkennen lässt, konnte der Ortsbeauftragte begrüßen. So auch die beiden Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier und Hubert Aiwanger, den stellv. Landrat A. Satzl, aber auch den Oberbürgermeister von Landshut Hans Rampf und seinen 2. Bürgermeister Dr. Keyßner, Regierungsvizepräsident Dr. Graf sowie viele weitere Stadträte.

Seit dem letzten Jahr hat sich die finanzielle Situation des Ortsverbandes Landshut deutlich verbessert. Dies wurde nur durch mühevolle Überzeugungsarbeit bei den zuständigen Stellen und Politikern erwirkt. Deshalb ist es dem OV seit langem wieder möglich, verbrauchte und fehlende Ausrüstung zu beschaffen. Der Ortsbeauftragte bedankt sich hierfür bei allen Mitwirkenden und hofft auf weitere finanzielle Unterstützung.
Insgesamt wurden im letzten Jahr beachtliche 59.030 Dienststunden von 186 aktiven Helfern/innen geleistet. Das entspricht im Schnitt 312 Stunden pro Helfer im Jahr.

Das Jahr 2015 begann wie üblich mit der Mitgliederversammlung des örtlichen Helfervereins, in der einige verdiente Mitglieder ausgezeichnet wurden.
Im Februar wurde der OV dann zu einem überörtlichen Brandeinsatz nach Reisbach in einer Matratzenfabrik durch die Geschäftsstellen Straubing und Mühldorf alarmiert. Einsatzaufgaben waren unter anderem das Ausleuchten der Einsatzstelle, Unterstützung der Feuerwehren beim Ablöschen der Fabrik auch unter Atemschutz und glimmende Brandlast ins Freie befördern, sodass diese abgelöscht werden konnte.

Seit September 2014 liefen die Vorbereitungen für den G7-Gipfel, der Höhepunkt wurde dann im Mai 2015 erreicht, aber auch bereits vorher vom 01.01. bis 01.03.2015 wurden bereits 313 Dienststunden erbracht. Ab dem 04.05.2015 erfolgte der Aufbau mit zeitweise bis zu 25 Helfern, die tage- bzw. auch wochenweise vor Ort verschiedenen Arbeitsaufträgen nachgingen. Am 14.06.2015 waren die Abbauarbeiten beendet. Insgesamt hat der Ortsverband Landshut eine Leistung von 7296 Einsatzstunden erbracht.
Anfang Juli fand, neben der zweiten Landshuter Radlnacht in Zusammenarbeit mit Polizei und Rettungsdienst, auch das Burgfest auf der Burg Trausnitz, in Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Rettungsdienst, statt.

Bei herrlichstem Sonnenschein konnten sich im September, zusammen mit der Polizei, alle Hilfsorganisationen Landshuts in der Altstadt aber auch am Ländtor präsentieren. Diese Veranstaltung war ein absoluter Erfolg und wird sicherlich wiederholt werden.
Großes Thema im OV Landshut war natürlich auch die Mithilfe, sowohl beim Aufbau und der Bestückung der Flüchtlingsunterkünfte in Landshut, Straubing und Erding, als auch die Betreuung der ankommenden und abfahrenden Flüchtlinge. Insgesamt wurden hier 4.088 Einsatzstunden geleistet.

Im Dezember gab es in großen Teilen Landshuts einen längeren Stromausfall. Das THW Landshut war nur kurzzeitig davon betroffen.
Auch 2015 waren wieder Landshuter Helfer (Rudolf Hattenkofer und Florian Zenk) bei Auslandseinsätzen des THW vom 20.01.15 bis 06.03.15 in Jordanien, vom 24. - 30.05.15 und 09.07. - 19.08.15 in Nepal beteiligt, um dort Hilfe zu leisten.
Die jährliche Grundausbildungsabschlussprüfung fand in 2015 gleich zwei mal auf dem Gelände des OV Landshut bzw. Traunreut statt. Darüber hinaus wurde von der Fachgruppe Wassergefahren eine 3-Tagesübung auf der Donau bei Straubing durchgeführt. An dieser Stelle ein Dank an den OV Straubing für die freundliche Aufnahme unserer Helfer/innen und die Unterstützung.

Die neue Geschäftsführerin des GFB Mühldorf, Silvia Ruffing, zeigte sich beeindruckt von dem Engagement des Landshuter Ortsverbandes. Von ihr wurden anschließend Ehrungen durchgeführt.

Mit Jahresurkunden für langjährige Mithilfe im THW zeichnete Silvia Ruffing aus:
-    Judith Angerer (10Jahre)
-    Valentin Bayersdorfer (10 Jahre)
-    Melina Becher (10 Jahre)
-    Stephan Biberger (10 Jahre)
-    Enrico Fischbach (10 Jahre)
-    Marcus Fritz (10 Jahre)
-    Barbara Maier (10Jahre)
-    Christina Pirkl (10 Jahre)
-    Patrick Simnacher (10 Jahre)
-    Wenke Schüler (10 Jahre)

-    Michael Ebner (20 Jahre)
-    Andrea Winkler (20 Jahre)

-    Harald Behr (25 Jahre)
-    Ralf Borrmann (25 Jahre)
-    Hans Schmidbauer (25 Jahre)

-    Walter Behmer (30 Jahre)
-    Bianca Deutsch (30 Jahre)
-    Michael Forster (30 Jahre)
-    Sascha Hofstetter (30 Jahre)
-    Peter Hohenester (30 Jahre)
-    Christian Ring (30 Jahre)
-    Alexander Winkler (30 Jahre)

-    Ernst Eck ( 40 Jahre)
-    Klaus Kollmeder (40 Jahre)
-    Helmut Malik (40 Jahre)

Zum zweiten Mal, gab es eine Auszeichnung vom Bayerischen Staatsministerium des Inneren für treue Dienste im Katastrophenschutz. Im Namen des Innenministers Hermann, übergab Oberbürgermeister Hans Rampf die Auszeichnung an:
-    Hans Schmidbauer (25 Jahre)
-    Helmut Malik (40 Jahre)

Gerade im letzten Jahr im Zeichen der Flüchtlingskrise, sind Arbeitgeber sehr wichtig, die Ihre Arbeiter/Angestellten für die THW-Einsätze freistellen. Stellvertretend für alle Arbeitgeber wurden daher zwei Arbeitgeberauszeichnungen verliehen:
-    Kernkraftwerk Isar, Herr Dr. Kohlpaintner
-    Stadtwerke Landshut, Herr Oberbürgermeister Hans Rampf

Der OV Landshut gratuliert allen geehrten Helfern und bedankt sich für die geleistete Hilfe und das auch zukünftig weiter starke Engagement im Ortsverband.
Beim anschließenden Stehempfang fanden noch viele gemeinsame Gespräche statt. Insgesamt waren beim Jahresempfang des OV Landshut rund 220 Gäste und Teilnehmer aus der Helferschaft, aber auch Vertreter der THW-Ortsverbände Dachau, Ellwangen, Ergolding, Mühldorf, Rosenheim und Straubing, sowie die THW-Geschäftsstelle Mühldorf, anwesend. Herzlichen Dank für Euer Kommen!

Bericht: Sandra Kühn -red
Bilder: THW Landshut