Wochenendübung Jugendgruppe
Landshut 09-10.07.2016 - Endlich Wochenende - ein ganz normaler Samstag beginnt. Ein normaler Samstag? Nicht für knappe 30 Junghelfer des THW Landshut sowie ihren 6 Betreuer und Unterstützer. Es ist 10:00 Uhr vormittags, die Kids treffen in der Unterkunft ein und verstauen Ihre Taschen im Aufenthaltsraum, ehe sie sich zum Umziehen begeben.
Kaum in die Uniform geschlüpft heißt es schon Sammeln im Aufenthaltsraum damit die Fahrzeuge eingeteilt werden können.
Im Anschluss geht es auf das Übungsgelände in Auloh. Dort sind drei verschiedene Ausbildungsstationen vorbereitet.
Die erste Station behandelt das Ausleuchten der Einsatzstellen und das Bereitstellen von Arbeitsstrom für etwaige Maschinen.
An der zweiten Station sind die Junghelfer mit einem Mastkran beschäftigt. Dieser kann verwendet werden um Material zu transportieren, sowie verletzte Personen zu retten.
Bei der dritten Station müssen die Jung THW’ler einen umgestürzten Anhänger mittels zweier Greifzüge fachgerecht und sicher wieder aufstellen.

Nachdem diese drei Stationen von allen Gruppen durchlaufen wurden, ging es zurück in den Ortsverband.
Dort wartete die erste Verpflegung für diesen Tag – Wurst- und Käsesemmeln.

Frisch gestärkt ging es in ein kleines Waldstück am Moniberg. Dort musste über einen steilen Hang eine Materialseilbahn errichtet werden.
Dies gelang den Kindern ohne größere Probleme.

Wieder zurück in der Unterkunft wurde das Nachtlager aufgeschlagen, d.h. jeder einzelne musste sein Feldbett in der Fahrzeughalle aufbauen.
Nebenbei wurde auch schon der Grill für das Abendessen angeheizt.
Die freie Zeit wurde überbrückt mit Fußballspielen oder einfach ein bisschen Faul sein.

Nach dem Abendessen gab es noch eine kleine Ausbildungseinheit zum Thema Erste Hilfe.
Wie lege ich einen Druckverband an? Was ist bei der Herz Lungen Wiederbelebung zu beachten?
Nachdem alle Teilnehmer dies einmal praktisch geübt hatten, ging es noch um das Thema Verkehrsabsicherung.

So endlich Feierabend.
Das ein oder andere Spiel wurde ausgepackt  oder einfach  weiter gefaulenzt.
Bis der Alarm kam.

Ab in die Uniform, die Fahrzeuge besetzten und Abfahrt zur Einsatzstelle.
„Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten Personen, ein Fahrzeug auf der Seite“ hieß es in der Alarmierung.
Am Messegelände angekommen, war das Ausmaß gut zuerkennen. Aber es war kein großes Problem für die Jugend THW’ler , denn die Thematik hatten Sie ja bereits am Nachmittag noch geübt.

Nachdem erfolgreichem Einsatzabschluss ging es endlich ins Bett.
Wer noch nicht schlafen konnte, lies sich noch ein paar Minuten am kleinen Lagerfeuer nieder, unterhielt sich mit den Kameraden und kroch auch dann in den kuscheligen Schlafsack.

Am Sonntag in der Früh wurde erst einmal ausgiebig gefrühstückt bevor man dann die Schlauchboote und Schwimmwesten verlud.
Es ging ab zur Gretelmühle.
Dort verbrachten die Kinder und Ihre Betreuer noch den restlichen Vormittag und hatten eine Menge Spaß.

Im Anschluss wurden alle genutzten Materialien wieder verräumt, die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht und dann ging es für die Kinder und Jugendlichen nach Haue zu Ihren Eltern, wo sie mit Sicherheit von diesem Wochenende berichteten.

Ein besonderer Dank gilt der Messe Landshut, für die Bereitstellung Ihres Geländes für die Nachtübung!

Bericht: THW Jugend Landshut
Bilder: THW Jugend Landshut