Notfallübung am Hauptbahnhof Landshut
Landshut 08.04.2017 - Am Samstag, fand in Zusammenarbeit mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn eine große Notfallübung am Hauptbahnhof in Landshut statt.

Bereits am Vormittag begann für die Teilnehmer eine schon länger geplante Notfallübung, bei der die Eingleisung von zwei „verunfallten“ Güterwaggons geprobt wurde. Die insgesamt 14 Helferinnen und Helfer der beiden Bergungsgruppen des 1. Technischen Zuges, personell unterstützt von den beiden Fachgruppe Räumen und Wassergefahren machten sich mit Gerätekraftwagen (GKW) I, GKW II und dem Wechselladefahrzeug (WLF) mit Abrollcontainer „Rüstholz“ auf den Weg zum Güterbereich am Hauptbahnhof Landshut.

Neben Einsatzleiter Tobias Sturm und THW-Fachberater Fabian Kühn waren ein Notfallmanager, zwei Notfallassistenten, ein Eingleis-Koordinator, sowie zwei Beamte der Bundespolizei vor Ort um sich die verschiedenen Techniken anzusehen. Erstmals im Einsatz befand sich auch der neu im Auf- bzw. Umbaustadium befindliche Abrollcontainer „Rüstholz“.

Beim ersten Übungswaggon handelte es sich um einen offenen Schrottwaggon, welcher leer ca. 40 Tonnen wog. Er wurde mit Hilfe von zwei Hebekissen mehrfach angehoben und mit Rüstholz unterbaut. Mittels Greifzug und Seilwinde des GKW I wurde der Waggon bei der gesamten Übung gesichert und auch zu Testzwecken auf den Gleisen gezogen. Beim zweiten Waggon handelte es sich um einen geschlossenen Güterwaggon der mit Stahlcolli’s beladen war. Das Gesamtgewicht dieses Waggons dürfte bei rund 80 Tonnen gelegen haben. Auch dieser Güterwaggon wurde mit Hilfe von Hydraulikhebern / Hydropressen mehrfach angehoben und wieder auf das Gleis gesetzt.

Während eines gemeinsamen Mittagessens wurden mit allen Beteiligten die Alarmierungswege und das Prozedere für die Freigabe von Bahngleisen im Einsatzfall durchgesprochen. Durch die anwesenden Mitarbeiter der Deutschen Bahn wurde nach den Übungen die Erdung von Oberstromleitungen, vor und hinter Einsatzstellen, demonstriert und den anwesenden Helferinnen und Helfern erklärt.

Bericht: André Lüdtke -red
Bilder: Fabian Kühn