Einsatz Tierrettung
Landshut, 13.05.2017 - Um 18.48 alarmierte die Integrierte Leitstelle Landshut (ILS) auf Anforderung des Fachberater THW Landshut das THW Landshut mit Booten zur Kleintierrettung. Als Einsatzstelle wurde das Maxwehr gemeldet.  Passanten hatten dort einen Schwan mit einem dünnen Ast im Hals entdeckt. Nachdem die Polizei und der Feuerwehr Landshut das Tier immer wieder entwischte wurde der Fachberater THW und der Gruppenführer Wassergefahren angefordert um die Lage einzuschätzen.
Aufgrund von vorhergegangenen  Regenfällen hatte die Isar teilweise noch eine starke Strömung, weshalb die Boote des THW alarmiert wurden.
Innerhalb kürzester Zeit waren die Einsatzkräfte im Ortsverband. Der Einsatz wurde jedoch kurz darauf abgebrochen. Laut einem in der Zwischenzeit eingetroffen Tierarzt und einem Vertreter vom Tierschutz, sowie Rücksprache mit dem zuständigen Amt der Stadt Landshut wäre der Stress beim Fangen des Tieres, wesentlich höher als die Verletzung gewesen.  Welches weder Blutungen noch Beeinträchtigungen im Leben und Fressen des Tieres zeigte.
Im Einsatz waren 14 Helfer des THW Landshut.

Bericht: Florian, Kräh