Baum durch Gewittersturm angeschlagen – droht auf Nachbargebäude zu stürzen
Landshut 14.08.2018 – Am Dienstag  wurde der Ortsverband Landshut von Stadtbrandrat  zu einem Grundstück am Walter-Gagg-Weg gerufen. Bei einem Gewitter am Vortag war eine zweistämmige Akazie durch eine Windboe so getroffen worden, dass der ganze Baum einseitig mit der Wurzel angehoben wurde. Als eine weitere Folge wurde ein Stamm abgeknickt. Dieses Stammteil kam dann auf dem gegenüberliegenden Grundstück im Vorgarten und auf der davor verlaufenden Straße zum Liegen. Ein auf diesem Grundstück befindliches Gebäude wurde dabei durch den fallenden Baumstamm glücklicherweise nicht getroffen. Die am Montagabend alarmierte Feuerwehr der Stadt Landshut sicherte den Straßenabschnitt, der für Fahrzeug nicht mehr passierbar war. Weitere Maßnahmen sollten am nächsten Tag bei Helligkeit durchgeführt werden.

Nach Besichtigung der Einsatzstelle durch den Fachberater des THW Landshut zusammen mit dem SBR und dem Baumbesitzer, wurde durch die ILS Landshut Alarm für den Ortsverbandes ausgelöst. Zu diesem Zeitpunkt war definitiv nicht klar welchen zeitlichen Rahmen und Umfang dieser Einsatz in Anspruch nehmen wird. Ein Einsatz der erst nach rund zehn Stunden gemeinsamer Arbeit von Feuerwehr und THW abgeschlossen werden konnte.

Schon bei der Erkundung am Dienstagmorgen wurde von beiden Hilfsorganisationen ein gemeinsamer Einsatz in dieser Sache vereinbart. So stellte die Hauptwache eine Drehleiter (DLK 23-12) mit Besatzung, das THW Landshut einen GKW 1 und den LKW LKr ebenfalls mit Besatzung. Später wurde noch das Abrollfahrzeug des OV mit Transportmulden hinzugeholt. Ast für Ast und Stück für Stück wurde die angeschlagene Akazie vom Korb der Drehleiter aus zerkleinert. Gleiches galt parallel dazu mit einer Fichte, die unmittelbar neben der Akazie stand und ebenfalls nicht mehr standsicher war. Während das Stammholz vor Ort blieb musste das anfallende Astwerk verladen und entsorgt werden. Durch den Telelader der Feuerwehr konnten die Verladearbeiten wesentlich schneller getätigt werden. Leider musste auch noch eine weitere, ebenfalls angeschlagene, Akazie neben den beiden anderen Bäumen soweit gekürzt werden, so dass keine weitere Gefahr davon ausging. Im Laufe des Einsatzes wurde das eingesetzte Personal, sowohl von der Feuerwehr als auch vom THW Landshut mehrfach verstärkt oder teilweise ausgetauscht. Gegen 19:00 Uhr konnte der unfallfreie Einsatz vor Ort durch beide Organisationen beendet werden.

Allgemein wurde die gute Zusammenarbeit aller gelobt. Eine Zusammenarbeit die mit gegenseitiger Unterstützung durchgeführt wurde. Für diese Zusammenarbeit aber auch die gegenseitige Unterstützung bedankt sich der Ortsverband Landshut recht herzlich bei den Kameraden der Feuerwehr der Stadt Landshut.

Bericht: Michael Saller –red.
Bilder: Michael Saller