Eisrettungsübung der Fachgruppe Wassergefahren
An den letzten beiden Übungsabenden im Februar führte die Fachgruppe Wassergefahren eine Ausbildung in den Methoden der Eisrettung durch. Den Höhepunkt stellte die praktische Übung im Stadtbad Landshut zusammen mit einem Ausbilder der Wasserwacht Landshut dar. Das in der Theorie erarbeitet Wissen konnten die Helferinnen und Helfer der Fachgruppe des THW Landshut auf dem mit etwa zwölf Zentimeter dicken Eis des Sportbeckens praktisch ausprobieren. So wurde die eingebrochene Person - für die sich der Ausbilder der Wasserwacht Christian Riedel dankenswerter weise zur Verfügung stellte - auf verschiedene Arten gerettet.
Neben den schnellen Methoden bei der Steckleiterteile oder das vom Landshuter Helferverein neu beschaffte Spineboard zur Lastverteilung für den Retter verwendet werden, übten die Helfer aber auch die Fortbewegung auf dem Eis in einem Schlauchboot. Diese Art der Eisrettung ist zwar etwas langsamer, dafür aber wesentlich sicherer für das Team.  

Die gesamte Übung wurde durch die Fachgruppe Beleuchtung begleitet die mit einem Teil der erst kürzlich erhaltenen Ausstattung die Eisfläche im Stadtbad ausleuchtete.

Ein besonderer Dank gebührt der Wasserwacht Landshut für die umfassende und intensive Ausbildung.

Bericht: Stefan Huber
Bilder: Stefan Huber, Rainer Göbl