Einsatz: Erneutes Hochwasser in Bruckberg

Nicht mal eine Woche ist seit dem verherenden Hochwasser in Bruckberg vergangen, als erneut die Leitstelle Alarm für den Ortsverband Landshut auslöst.

Derzeit lautet der Einsatzauftrag für das THW 2000 Sandsäcke auf Vorrat für das in der Nacht und im Laufe des Samstags erwartete Hochwasser und Unwetter zu bevorraten.

Zwischenzeitlich musste durch die Fachgruppe Beleuchtung eine Pumpstation mit einem 50 kVA Netzersatzaggregat mit Strom versorgt werden.

Zur Unterstützung und Ablösung der Kräfte, sowie für Lade- und Transportkapazität wurde der Ortsverband Ergolding sofort nachalarmiert.

Insgesamt wurden von den 110 Einsatzkräften beider Ortsverbände 4500 Sandsäcke befüllt. 2000 davon konnten sofort am Bauhof Bruckberg an betroffene Personen aus den Orten ausgegeben werden. Eine Wohnanlage in Bruckbergerau wurde durch Einsatzkräfte der beiden Ortsverbände vorsorglich gesichert und sämtliche Lichtschächte mit insgesamt 300 Sandsäcke abgedeckt.

Momentan sind die Transportfahrzeuge der THW Ortsverbände mit 2000 Sandsäcken beladen und stehen für das erwartete neuerliche Unwetter einsatzbereit in den Unterkünften. 

Eingesetzte Kräfte:
OV Landshut: 73
OV Ergolding: 37

Fahrzeuge:
1 ELW
4 MTW
2 Kipper
1 MAN Kran 11mto
1 Radlader
2 GKW II
1 Unimog
1 NEA 50kVA
1 LKW Ladeborder 9to
1 Wechselbrückenanhänger


Einsatzleitung:
Zugführer Stefan Simnacher

Bericht: Stefan Huber
Bilder: Jan Bovensiepen, Paul Emmler jun., Michael Ebner