Auslandseinsatz: Erdbebenhilfe für Onna
Im Zuge des Expertenaustausches mit dem italienischen Katastropheschutz unterstützt das THW Bayern seit dem schweren Erdbeben die Bevölkerung von Onna in der Provinz L`Aquila. Natalie Hohenester, die 24jährige Jugendbetreuerin vom THW Landshut, ist seit dem vergangen Wochenende mit dem Einsatzmodul 8 im Erdbebengebiet als Dolmetscherin für die Einsatzleitung tätig.
Am 7. April 2009 wurde das italienische Abruzzendorf Onna durch ein Erdbeben mit 6,3 auf der Richterskala zu 90 Prozent zerstört. Seit dem ist das THW Bayern mit Experten vor Ort und unterstützt den italienischen Katastropheschutz bei den Bergungsarbeiten.
Nach dem die komplette Infrastruktur zerstört wurden, galt es in erster Linie die betroffene Bevölkerung zu versorgen. Gemeinsam wurde eine Zeltstadt errichtet.

Das derzeitige Expertenteam umfasst zehn Einsatzkräfte aus den bayerischen Ortsverbänden Nürnberg, Miltenberg, Regensburg, Eichstätt und Landshut.

Momentan arbeiten die Helferinnen und Helfer des THW zusammen an der Bergung von Sachgütern aus dem Dorf und der Kirche. Des weiteren werden Sitzbänke für die Zelte gefertigt und Transportfahrten durchgeführt.

Aus Landshut unterstützt Natalie Hohenester das Expertenteam mit ihren Sprachkenntnissen. Die Absolventin einer Sprachschule ist im Ortsverband als Jugendbetreuerin engagiert und kümmert sich erfolgreich um den Nachwuchs des THW Landshut.

Bericht: Stefan Huber
Bilder: THW Team Onna