Hochwassereinsatz in Landshut
Den ganzen Tag waren die Feuerwehren und der Nachbarortsverband Ergolding in Stadt und Landkreis Landshut im Einsatz um Hochwasser und Unwetterschäden zu bekämpfen. Erst gegen 20 Uhr wurde auch der Ortsverband Landshut zur Lieferung von 140 Sandsäcke nach Buch am Erlbach hinzugezogen.
Kurz darauf - gegen 22:00 Uhr - wurde dann aber noch Großalarm für den Ortsverband auf Anforderung von Stadtbrandrat Erich Gahr durch die ILS ausgelöst. Auf Grund weiter steigender Pegel für Landshut wurde die neue Hochwasserschutzwand entlang der Isarpromenade durch 75 Einsatzkräfte der Feuerwehr Landshut und des THW Landshut gemeinsam errichtet. Innerhalb ein dreiviertel Stunden konnte die Hochwasserschutzwand für die Landshuter Innenstadt funktionsbereit installiert werden.

Vor Ort und in der Unterkunft waren 51 Helferinnen und Helfer eingesetzt.

Derzeit sind die Landshuter Einsatzkräfte in Ruhe. Ein möglicher überregionaler Einsatz im Geschäftsführerbereich könnte am Montagmorgen anstehen.

Bericht und Bilder: Stefan Huber