Technische Hilfeleistung für die Stadtwerke München
Die Stadtwerke München (SWM) kamen Mitte des Jahres mit einem besonderen Anliegen an das THW München Mitte zu: Unter der Boschbrücke, die das Deutsche Museum mit dem „Festland“ verbindet, verlaufen diverse Versorgungsleitungen. Damit auf den Leitungen keine Vögel nisten und mit ihren Verunreinigungen die Leitungsisolierungen zerstören können, sind diese mit Schutznetzen ausgestattet. An einer großen Fernwärmeleitung waren diese Netze durch die Jahre und vermutlich auch durch Treibgut der letzten Hochwasser zerstört.
Da Arbeiten an den Leitungen nicht von der Brücke aus möglich sind und die SWM nicht über Boote o.ä. verfügen, wandte man sich an das THW.
Nach längeren Planungen war es dann soweit: Am Freitag 21.11.2014 machten sich 5 Helfer der  Fachgruppe Wassergefahren aus Landshut wo eine sogenannte. Pontonfähre stationiert ist, auf dem Weg nach München.
An der Reichenbachbrücke wurde dann zusammen mit den Helfern aus München, eine schwimmende Arbeitsplattform errichtet und zu Wasser gelassen. Mit Hilfe der Arbeitsboote des OV München-Mitte wurde diese nun zur Boschbrücke transportiert. Da die Brücke aus drei Segmenten besteht, wurde die Fähre so installiert, dass sie, an Stahlseilen geführt in die verschiedenen Bereiche gesteuert werden konnte.
Um  circa 24.00 Uhr waren dann die Landshuter Helfer wieder zu hause.
Am darauf folgenden Samstag wurde dann durch den OV München noch ein Gerüst auf die Plattform gebaut, damit auch in den oberen Bereichen der Brücke gearbeitet werden konnte. Anschließend wurden die alten, kaputten Netze entfernt und neue Vogelschutznetze montiert.
Die Helfer aus Landshut die am Samstagnachmittag wieder nach München gefahren sind mussten sich mit dem Abbau dann jedoch  etwas gedulden.
Da sich die Montage länger hinzog als gedacht, waren wir mal wieder auf die Leidensbereitschaft unserer Helfer angewiesen. Um die Arbeiten abschließen zu können, erklärten sich nahezu alle Helfer zu den nötigen „Überstunden“ bereit.
Wir konnten dann nach der Montage der Netze mit dem Rückbau der Arbeitsplattform anfangen. Somit konnten bis ca. 23.30 Uhr alle Arbeiten, inkl. Abbau der Pontonfähre und Heimfahrt abgeschlossen werden.

Herzlichen Dank an die Kameraden aus München für die gute Zusammenarbeit.

Bericht: THW München-Mitte -red
Bilder: THW München Mitte, THW Landshut