Hilfeleistung in Erding
Durch Vermittlung eines Landshuter Ingenieurbüros wurde das THW Landshut von der Stadt Erding gebeten, zusammen mit einem dort ansässigen Vermessungsbetrieb den Kronthaler Weiher zu vermessen. Dies hat den Hintergrund, dass die Stadt Erding die genauen Tiefen bzw. Beschaffung des Untergrundes des Weiher für diverse Ertüchtigungsmaßnahmen zur Freizeitgestaltung benötigt.
Also machte sich die Fachgruppe Wassergefahren ( Fg W )mit 5 Helfern sowie Fahrzeug und Boot auf nach Erding um diese Hilfeleistung zu erledigen.
Mit Hilfe eines Sonars welches der Helferverein für die Fg W beschafft hat, wurde die an uns gestellte Aufgabe durchgeführt.
Dieses Sonar verfügt über die Möglichkeit Bilder, als auch Filme zu machen. Ebenso scannt es den Grund ab, ein sogenannter Side Scan. Dadurch werden verschiedene Untergründe im Bild auch durch Farben angezeigt. So sieht man ob der Grund verschlammt oder auch felsig ist.
Somit kann man auch Gegenstände oder Personen unter Wasser orten.
Nachdem die Vermessung am Nachmittag abgeschlossen war, bekamen wir von der Wasserwacht Erding Besuch.
Diese halten immer am Samstag eine Übung ab und so wurde noch kurzfristig mit ihnen eine kleine Runde auf dem Wasser gedreht.
Ebenso bestand die Möglichkeit unser Sonar mit einem Taucher als Suchobjekt zu testen.
Hierbei zeigte auch die Wasserwacht großes Interesse an der Sonartechnik.
Gegen Abend wurde dann die Ausstattung verladen und nach Landshut heimgekehrt.
Nach anschließender Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft endete diese gelungene Hilfeleistung.

Bericht: Florian Kräh -red
Bilder: Florian Kräh