Beleuchtung und Strom für den G7-Gipfel auf Schloss Elmau
Elmau, Landshut 08.05.2015 - Auf Anforderung der GSt Nürnberg, zuständig für die IDS Beleuchtung in Bayern, wurde der Gruppenführer der Fachgruppe Beleuchtung des OV Landshut zum ersten vor Ort Termin für die Planung der Beleuchtung im S2-Bereich angefordert. Diese Anforderung liegt im Grunde an der Tätigkeit des Gruppenführers im FAG Elektro und Beleuchtung auf Bundesebene.
Somit begann der Einsatz bereits im September 2014 für den Gruppenführer des OV Landshut Michael Ebner mit der Fachplanung.
Zusammen mit den beiden Hauptamtlichen Fachplanern von der GSt Mühldorf Herrn Andreas Wageneder (Elektro) und von der GSt Nürnberg Herrn Markus Stempfel (Beleuchtung), ging es Mitte September 2014 in das Werdenfelserland. An diesen ersten vor Orttermin waren auch Vertreter des LV Bayern so wie die Vertreter der Polizei vor Ort. Hier wurden in erster Linie das Einsatzgebiet seitens der Bayerischen Polizei vorgestellt und die Anforderungen an Beleuchtung und Strom definiert. Aufgabe an das THW: „Den Sicherheitsbereich S2 komplett mit einer Grundbeleuchtung auszustatten und zusätzlich noch eine Bereitschaftsbeleuchtung zu installieren. Zusätzlich zu der Versorgung der Beleuchtung sollen auch noch ein paar WC-Container mit Strom versorgt werden.“
Das dies einer der größten, wenn nicht der größte Beleuchtungs- und Elektroeinsatz des THW in Bayern werden würde war zu diesem Zeitpunkt keinem der Anwesenden so bewusst.

Von den Fachplaner Team (Haupt-/Ehrenamtlich) wurde in der darauffolgenden Woche dann, an zwei Tagen der ganze S1/S2-Sicherheitsbereich (rund 16 km) zu Fuß erkundet und für die weiteren Planungen vermessen. Diese gesammelten Daten wurden im Nachgang durch die ehrenamtlichen Fachplaner in Karten und Pläne eingezeichnet. Diese Karten und Pläne wurden bis zum letzten Tag immer wieder aktualisiert und den aktuellen Gegebenheiten angepasst.
Die im Oktober für die Fachgruppen Beleuchtung angesetzte IDS Beleuchtung in Landshut, war für zwei Tage ausgelegt. Hier sollte ein praktischer Teil und am nächsten Tag dann der theoretische Teil absolviert werden. So war der Plan! Kurzer Hand wurde das Thema G7 mit eingebaut. Hier der Dank an die Helfer der FGr Beleuchtung des OV Landshut für die zusätzliche Arbeit.

Somit konnte am Freitagabend den Anforderern der Bayerischen Polizei der Prototyp der sogenannten Pistenbeleuchtung und Bereitschaft Beleuchtung vorgestellt werden. In Landshut fand man auch kurzer Hand ein Gelände das dem in Elmau sehr ähnlich war. Somit konnte den Anforderer ein realistischer Eindruck vermittelt werden wie die dann vor Ort aussehen würde. Natürlich wurden auch die anderen Einsatzstellen mit den Gästen angefahren um die Leistungsfähigkeit der Fachgruppen Beleuchtung vorzustellen.
Ein Beleuchtungs- und Geräuschtest folgte dann im November 2014. Auch der RB 3 (Raumschutzbereich) wurden von den Fachplanern Beleuchtung / Elektro erkundet und beplant.
Eine der größten Aufgaben im Vorfeld war, geeignete Pläne für die Ausführung zu erstellen. Diese Aufgabe war sehr zeitintensiv (ca. 250 Stunden), da es immer wieder zu Änderungen durch die Bedarfsträger kam.
Die durch die Fachplaner erstellt Unterlagen könnten den ausführenden Einheiten erst bei Einsatzbeginn zur Verfügung gestellt werden, diese Maßnahme war aufgrund der Geheimhaltung und Einstufung der Unterlagen als Verschlusssache nötig.
Eine Woche vor Einsatzbeginn waren dann alle relevanten Unterlagen fertiggestellt, dies ist auf sich immer wieder geänderten Anforderungen der Bedarfsträger zurückzuführen.

Der Geschäftsführerbereich Mühldorf war, unter Federführung der Fachgruppe Beleuchtung des Ortsverband Landshut beauftragt, die rund 16 km Sicherheitsbereich (S2) mit einer Grundbeleuchtung auszustatten. Der OV Landshut war deshalb seit den 04.05.2015 im Einsatzgebiet unterwegs um Holzpfosten für die Leuchten und Verteiler zuschlagen. Leuchten, Verteiler zu montieren und Leitungen zu verlegen. Teilweise unter erschwerten Bedingungen da nicht der gesamte Sicherheitsbereich mit Fahrzeugen befahren werden konnte. So musste an vier Stellen das benötigte Material zu Fuß oder mit Schubkarn verteilt werden um es aufbauen zu können. Dies waren aber nicht die einzigen Bedingungen mit dem die Helfer zurechtkommen mussten. Auch das Wetter machten die Arbeiten nicht gerade immer leicht. So war währen der ersten drei Aufbauwochen das Wetter nicht gerade immer mit den Helfern, von Regen, Schnee bis Kälte war alles mit dabei. Hier hat man Festgestellt dass für einen solchen Einsatz, der über mehrere Wochen geht die Helfer mit Bekleidung nicht optimal ausgestattet sind.

Die unter der Woche aus den OV Landshut anwesenden Helfer waren nicht nur für den Aufbau der Pistenbeleuchtung zuständig. So wurde auch das an der Einsatzstelle angelieferte Material eingelagert verwaltet, Material vor Ort beschafft, auch kleinere Änderungswünsche von den Bedarfsträgern wurden erfüllt. Auch die Kontrolle des am Wochenende durch die GFB´s  aufgebaute Material, ob z.B. die Beleuchtungsstative noch ordnungsgemäß abgespannt sind oder das aufgebaute Material noch vorhanden ist. Da während der gesamten Aufbauzeit der Sicherheitsbereich noch nicht geschlossen war.

Die Grundbeleuchtung bestand aus ca. 670 Stück der sogenannten Pistenleuchte. Diese ist eine komplette Eigenentwicklung der Fachgruppe Beleuchtung des OV Landshut ist, die in Zusammenarbeit mit dem Anforderer und den Fachplanern Elektro und Beleuchtung stetig weiterentwickelt worden ist.

Da diese Aufgabe für eine Fachgruppe Beleuchtung zu viel an Arbeit war, wurde diese von Einheiten des OV Landshut tatkräftig unterstützt. Ergänzt wurden die Einheiten zusätzlich noch von den Ortsverbänden Traunreut, Simbach und Altötting. Die Aufbauarbeiten konnten bis zur Schließung des Sicherheitsbereiches am 29.05.2015 erfolgreich abgeschlossen werden.
Die Bereitschaftsbeleuchtung, Energieverteilung und Stromerzeuger wurde an zwei Wochenenden von den GFB´s  Hof, Ingolstadt, Straubing, Karlstadt, Bamberg aufgebaut. Zusätzlich wurden durch die FK Mühldorf und Kempten noch Kabelübergänge für die Grundbeleuchtung aufgebaut.

In dem Zeitraum von 04.05.2015 bis 14.06.2015  waren vom OV Landshut, in den rund 6 Wochen, immer Helfer vor Ort.
Vom OV Landshut wurden nicht nur die Aufbau- und Betriebsmannschaft gestellt, sondern es war der Gruppenführer der Fachgruppe Beleuchtung des OV Landshut der von Beginn der Planungen an, als ehrenamtlichen Fachplaner Beleuchtung mit eingebunden.
Ebenfalls von der Fachgruppe Beleuchtung des OV Landshut wurden die Verteiler für die Pistenbeleuchtung an einem Wochenende gebaut, verdrahtet und geprüft, so dass diese pünktlich am 04.05.2015 nach Elmau in das Einsatzgebiet gebracht werden konnten. Es wurden vom OV Landshut viele kleinere Arbeiten bereits im Vorfeld getestet und abgestimmt, die zum Gelingen des Einsatzes maßgeblich waren.

Für den Einsatzzeitraum wurde der Gruppenführer der Fachgruppe Beleuchtung des OV Landshut als Fachplaner Beleuchtung vor Ort von 07.05.2015 – 28.05.2015 angefordert, vom 29.05.2015 – 09.06.2015 als Technischer Einsatzleiter. In diesen Zeitraum wurde ein zwei  Schichtbetrieb eingeführt, somit war in der Tagschicht ein Technischer Einsatzleiter Elektro und in der Nachtschicht ein Technischer Einsatzleiter Beleuchtung vorhanden. Die zusammen mit der Fachgruppe FK  (gemischte Gruppe von der FK Mühldorf und Kempten) die EAL Elmau vor Ort stellten. Von 10.06.2015 – 14.06.2015 wieder als Fachplaner Beleuchtung.

In dem ganzen Sicherheitsbereich vom rund 16 km Umfang, waren für die Versorgung der Beleuchtung, aber auch von WC-Containern, Aufenthaltscontainern und Rettungszentren 32 Großaggregate mit einer Gesamtleistung von ca. 2,5 Megawatt vorhanden. Diese wurden täglich durch eigene THW-Tanktrupps betankt und gewartet. Für Störungen standen während der ganzen Zeit drei Entstörtrupp´s bestehend aus Elektrofachkräften zur Verfügung. Die Trupps waren je Schicht im gesamten S1/S2-Bereich für Wartung, Instandsetzung und Störungsbeseitigung unterwegs. Diese arbeiteten auch im zwei Schichtbetrieb. Aufgrund der Schichtübergabe, Sicherheitskontrollen und Ab-/Anfahrt zum Bereitstellungsraum in Garmisch verlängerte sich die 12 Stunden Schicht meist um 1,5 bis 2 Stunden.

Der Rückbau begann am 09.06.2015, hierzu musste die gesamte über 16 km lange Pistenbeleuchtung wieder zurückgebaut werden dies Übernahm der OV Landshut mit Unterstützung aus den GFB Mühldorf. Der Rückbau der Bereitschaftsbeleuchtung und die dazugehörige Stromversorgung, sowie der Kabel und Leitungen, Aggregate, Kabelübergänge übernahm noch die Betriebsmannschaft der EAL Elmau. Diese Betriebsmannschaft bestand aus Helfern der GFB´s  Hof, Ingolstadt, Straubing, Karlstadt, Bamberg. Die Arbeiten begannen am 09.06.2015 und wurden am Samstag 13.06.2015 abgeschlossen. Für die Materiallogistik des zurückgebauten Materials, wurde der sogenannte Hubschrauberlandeplatz (Wandererparkplatz P4) verwendet. Auf diesen Platz standen vor 24 Stunden noch Hubschrauber der Bundespolizei für die Staatsgäste, jetzt war der Parkplatz weit über die Hälfte mit Material und Fahrzeugen des THW belegt. An diesem zentralen Platz wurde das abgebaute Material angeliefert und sortiert, und den Einheiten die zur Abholung gekommen sind, übergeben. Die gesamte Leitung des Abbaus übernahmen wieder die Fachplaner Beleuchtung / Elektro mit Unterstützung von Helfern aus den OV Landshut.
Insgesamt wurden vom OV Landshut für den G7-Gipfel 2015 in Elmau über 8.900 ehrenamtliche Stunden geleistet. Hier gebührt der Dank unter anderem, auch den ehrenamtlichen Helfer des OV Landshut für diese Leistung.

Mein Persönlicher Dank geht an die
•    Fachgruppe Beleuchtung des OV Landshut, ohne diese Unterstützung, wäre es mir nicht möglich gewesen, diesen Einsatz als Fachplaner Beleuchtung zu begleiten.
•    Dem OV Landshut für die Unterstützung im Vorfeld, während des Einsatzes und auch im Nachgang.
•    Den beiden hauptamtlichen Fachplanern von der GSt Mühldorf und der GSt Nürnberg für die stets gute Zusammenarbeit wären der ganzen Zeit.
•    Die beteiligten Ortsverbänden und Helfern die beim Auf- und Abbau im S1/S2-Bereich tätig waren

Ebner Michael
Gruppenführer Fachgruppe Beleuchtung
THW-G7 Fachplanung Beleuchtung / Elektro

Bericht: Michael Ebner
Bilder: THW