THW Einsatz nach Verkehrsunfall
Landshut 13.05.2016 - An einen Freitag, den 13. erlebte ein Autofahrer als er in der Hofmark-Aich-Straße in Landshut eine Verkehrsinsel übersah und darüber hinweg fuhr. Dabei wurde sein PKW so beschädigt, dass die komplette Ölwanne aufriss und sich das Öl auf der Straße verteilte. Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr verteilten auf und neben der Fahrbahn Ölbindemittel und sicherten die Unfallstelle. Gleichzeitig mit dem Unfallzeitpunkt setzte Starkregen ein, wodurch das Öl/Wassergemisch in Richtung Pfettrach in der Flutmulde floss. Eine weitere Umweltgefährdung war somit nicht auszuschließen.
Nach Rücksprache mit dem Straßenbaulastträger und dem Wasserwirtschaftsamt musste daher verseuchtes Erdreich auf einer Länge von rund 50 Metern abgetragen und entfernt werden. Dazu alarmierte der Stadtbrandrat der FFW Landshut das THW Landshut über die diensthabende Verbindungsperson des Ortsverbandes.
Um den Einsatzauftrag erfüllen zu können wurde mit dem Zweischalengreifer des LKW Ladekran verseuchtes Erdreich abgetragen und auf den Kipper verladen.
Ein sicheres und unfallfreies Arbeiten gewährleistete eine Komplettsperrung der Hofmark-Aich-Str. im Bereich der Unfallstelle. Der zu diesem Zeitpunkt nicht allzu starke Verkehr wurde über Nachbarstraßen umgeleitet.
Im Einsatz befanden sich auf Seiten des THW Landshut Helferinnen und Helfer der Basiseinheiten der beiden Technischen Züge der Fachgruppen Wassergefahren und Räumen. Die LUK OV war während der gesamten Einsatzzeit durch Mitglieder des OV Stabes und des Gruppenführers der Fachgruppe Beleuchtung besetzt.
Eingesetzte Fahrzeuge: LKW Ladekran 10mTo mit Zweischalengreifer, Kipper und
GKW 1 1. TZ
Eingesetzte Kräfte: 19 Helferinnen und Helfer


Bericht: Michael Saller -red
Bilder: Michael Saller