Starkregenereignisse fordern
Mettenbach 29.05.2016  -Ein schweres Unwetter am Sonntagabends beschäftigte Feuerwehren und THW in Stadt und Landkreis Landshut.
Aufgrund von überschwemmten Straßen mit eingeschlossen  Autos, sowie massiven Austritt von ÖL auf Wasser, durch aufgeschwemmte Heizöltanks wurde auf Anforderung der Feuerwehr, Vollalarm für das THW Landshut ausgelöst.
Zuerst wurde die Fachgruppe Wassergefahren zum Retten eingeschlossener Personen aus den Fahrzeugen entsendet.
Kurz darauf wurde auch der Fachberater Öl aufgrund von Ölaustritt aus diversen Gebäuden entsendet, um die Lage zu erkunden. Hier wurde dann nach Rücksprache mit der Feuerwehreinsatzleitung zusätzlich das THW Kelheim mit Ölwehrerkundungsausstattung nachalarmiert.

Die Fachgruppe Räumen wurde zum Freiräumen von Straßen durch Schlamm angefordert.
Hier bewährte sich der vom THW-Helferverein angeschaffte Kehrbesen für den Radlader.
Zeitgleich wurden auch die Bergungsgruppen mit ihren Pumpen entsendet, um die Feuerwehren beim Häuserkampf zu unterstützen.

Die Fachgruppe Beleuchtung wurde zum Ausleuchten eines Hofes mit massiver Ölverschmutzung angefordert und eine bessere Schadensaufnahme zu ermöglichen.
Der gesamte Einsatz für den Ortsverband Landshut endete in den Morgenstunden des nächsten Tages.

Bericht: Florian Kräh –red
Bilder: THW