Großbrand in Lackiererei
Altdorf 29.11.2016 - Am Dienstag kam es gegen 12:35 Uhr in Altdorf aus bisher ungeklärten Gründen zu einem Großbrand in einer Lackiererei.
Die ersteintreffenden Feuerwehren aus Altdorf und Landshut versuchten noch mit einem massiven Innenangriff den Brand einzudämmen, dieses Vorhaben musste aber aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden. Daraufhin konzentrierten sich die Feuerwehren auf eine Brandbekämpfung von außen, welche jedoch auch durch eine Photovoltaikanlage und ein undurchdringliches Blechdach nicht ganz einfach war.

Um 13:50 Uhr wurde durch die Einsatzleitung der Bau-Fachberater des THW Landshut angefordert. Nach der Alarmierung durch die ILS Landshut rückte er zusammen mit dem Zugtrupp zur Einsatzstelle aus und unterstützte die Feuerwehr-Einsatzleitung bei bautechnischen Fragen. Da sich die Einsatzstelle im Einzugsgebiet des Ortsverbands Ergolding befand, wurden die Kameraden über den laufenden Einsatz informiert und beteiligten sich mit ihrem stellvertretenden Ortsbeauftragten und ihrem Zugführer an der Koordinierung auf Zugtruppebene.

Auf Grund der hereinbrechenden Dunkelheit und der nicht absehbaren Einsatzdauer wurde durch die Einsatzleitung die Fachgruppe Beleuchtung des THW Landshut mit dem Lichtmast nachgefordert, um die Einsatzstelle entsprechend ausleuchten zu können. Am Abend wurde dann durch einen Spezialkran ein Teil des Dachs weggehoben, um so an die letzten Glutnester zu kommen. Gegen 22:00 Uhr rückten dann die letzten Helferinnen und Helfer wieder in die Unterkunft ein und beendeten den langwierigen Einsatz.

Neben der FF Altdorf und FF Landshut waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Ahrain, Ergolding, Eugenbach, Gündlkofen, Pfettrach, Piflas und Tiefenbach vor Ort. Das THW Landshut war mit 19 Helferinnen und Helfer, sowie drei Fahrzeugen rund acht Stunden im Einsatz.

Bericht: André Lüdtke -red
Bilder: THW-Landshut