Alarm nach Abschiedsbrief

THW sucht auf der Isar nach vermisstem Mann

Das Technische Hilfswerk (THW) und die Wasserwacht haben gestern Nachmittag stundenlang einen Vermissten in der Isar gesucht. Der Mann hatte nach Angaben von Ludwig Harwalik, Dienstgruppenleiter der Polizei, einen Abschiedsbrief hinterlassen. Deshalb habe man von einem Suizidversuch ausgehen müssen. Gegen 16 Uhr konnte die Polizei aber Entwarnung geben. Der Vermisste tauchte wohlbehalten wieder in seiner Wohnung auf. Er wurde von der Polizei ins Bezirkskrankenhaus eingewiesen.
Gegen 13.30 Uhr sei die Polizei alarmiert worden. Konkrete Anhaltspunkte, dass der Vermisste sich tatsächlich in die eiskalte Isar gestürzt haben könnte, habe es zwar nicht gegeben, sagte Harwalik. „Weil der Mann aber in der Nähe der Isar wohnt, war das unser erster Verdacht.“ Umgehend sei deswegen seine Suchaktion eingeleitet worden.
Wie Stefan Huber, Pressesprecher des THW, auf LZ-Nachfrage mitteilte, seien insgesamt 25 Einsatzkräfte und zwei Boote an der Suche beteiligt gewesen.
-jv-

Bericht: Landshuter Zeitung 11.01.2010
Bilder: Emmler Paul jun.