Menschen des Jahres
Marc-André Ciesiolka ist stellvertretender Bundesjugendleiter beim Technischen Hilfswerk. Damit hat er eines der höchsten Ämter der THW-Jugend bundesweit inne. Schon seit 1997 ist der 28-Jährige Mitglied. Zuerst Junghelfer, wurde er 2000 Jugendbetreuer und 2002 Ortsjugendleiter.
Für ihn ist die Jugendarbeit ein Ausgleich zu seinem Beruf als Einkäufer, sagt Ciesiolka. „Wenn man mit Kindern zusammenarbeitet, bekommt man das beste und ehrlichste Feedback. Sie sagen einem sofort, ob etwas passt oder nicht.“ Aus der Jugendarbeit schöpfe er Kraft und Motivation für den Arbeitsalltag. Die Jugendgruppe in Landshut ist mit 62 Kindern, darunter 20 Mädchen, die größte in Deutschland. Und die Gruppe ist sehr aktiv, durchschnittlich sind in den vergangenen Jahren 25000 Stunden Jugendarbeit jährlich zusammen gekommen. Für drei Jahre ist er gewählt. Als Vertreter der THW-Jugend sitzt er in manchen Gremien der Bundesanstalt Dabei gehe es um Themen wie die zukünftige Ausrichtung des THW oder auch Fahrzeugentscheidungen. „So kommt die Jugend mit an den Tisch“, betonte Ciesiolka. Ein „Meilenstein“ sei bereits geschafft: Endlich sei das Jugendleistungsabzeichen bundeseinheitlich geregelt.

Bericht: Landshuter Zeitung 29.12.2012
Bilder: THW-Landshut