Über uns

Seit 1952 ist das THW Landshut fester Bestandteil des Katastrophenschutzsystem der Stadt. In der vormaligen Unterkunft der Technischen Nothilfe an der Schützenstraße nahm es damals seinen Dienst auf. Das große Hochwasser 1954 war eine der ersten Aufgaben, bei denen das THW Landshut seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen konnte.

Bei unzähligen Einsätzen und Hilfeleistungen in In - Ausland konnten die Helfer des OV Landshut in den vergangenen Jahren ihr Können anwenden und den Betroffenen Hilfe bringen. Gasexplosion, Bergrutsch und Hochwasser waren bekannte Einsätze in der Stadt, jedoch auch im Erdbebengebiet von Banja Luka, Skopje, Friaul und Süditalien sowie bei den Sturmeinsatz in Frankreich 1999 / 2000 waren die Helfer des THW Landshut im Einsatz. Bei Versorgungsfahren in die GUS-Staaten wurden mehr als 200.000 km von Landshuter THW-Helfern zurückgelegt. Daneben wurden Einsätze zur Versorgung von Flüchtlingen im Rahmen der humanitären Hilfe in Flüchtlingslagern des UNHCR im Iran und in Goma durchgeführt.

Den Landshuter Bürgern jedoch ist das THW bestens bekannt durch eine Vielzahl von Aktivitäten: vom regelmäßigen Einsatz während der Niederbayernschau, wo durch Verwendung des Fahrgerätes ein zusätzlicher Isarübergang geschaffen wird, durch viele Hilfeleistungen zur Beseitigung von Bäumen und Sturmschäden, aber auch zur Unterstützung bei der Landshuter Hochzeit, Ruderregatta, Ferienprogramm und Truckerfesten sind die Helfer des OV Landshut mit den gelben Helmen und den blauen Fahrzeugen stets in der Stadt eingesetzt. Anpassung und Umstrukturierungen haben auch das THW Landshut einem stetigen, aber dem Auftrag der humanitären Hilfe im In - Ausland entsprechenden Wandel unterzogen.

Aus der Strukturänderung des Jahres 1995 zum Neukonzept THW 2001 ging der Ortsverband Landshut als größter Ortsverband in Bayern hervor. Es stehen nun folgende Einheiten mit umfangreicher technischer Ausstattung beim THW Landshut zur Verfügung:

  • Der 1.Technische Zug mit der Fachgruppe Räumen, der Fachgruppe Wassergefahren und der Fachgruppe Sprengen

  • Der 2.Technische Zug mit der Fachgruppe Beleuchtung

  • Die Tauchergruppe (ÖGA)

  • Die Jugendgruppe


Insgesamt leisten mehr als 115 ehrenamtliche Helfer durchschnittlich ca. 230 Stunden Dienst pro Jahr. Neben den verschiedenen Hilfeleistungen wird ein großer Teil dieser Zeit für Ausbildung in den verschiedenen Fachbereichen aufgewendet. Durch 3 Jugendgruppen steht das THW Landshut mit an der Spitze der THW-Jugendarbeit in Bayern. Die Kinder und Jugendlichen im Alter von 10-17 Jahren lernen frühzeitig den Umgang mit technischen Gerät, jedoch kommen auch Spiel und Spaß nicht zu kurz.

Nach 44 Jahren erfolgte im April 1997 der Umzug in das ehemalige KatS-Zentrum an der Alten Regensburger Straße, das - größtenteils in Eigenleistung - den Bedürfnissen des allgemeinen Dienstbetriebes angepasst wurde. Wenn andere ihren verdienten Feierabend antreten, dann beginnen die Landshuter THW-Helfer ihren Dienst. So ist die Unterkunft des Ortsverbandes jeden Tag ab 18 Uhr besetzt.

 

Über uns

Bild

Impressionen aus 50 Jahren Geschichte des Technischen Hilfswerks Landshut.